1913-1989

Gegründet wurde die Wehr am 13.03.1913 in der Gaststätte „Waldschenke“ in Meinsdorf. Eine erste Versammlung fand am 25.04.1913 statt, ebenfalls in der „Waldschenke“. Die Wehr zählte zunächst 14 Kameraden.

Funktionen:
Hauptmann – August Krüger
Steiger – Kamerad Paschleben
Kassierer – Gustav Kreußler
Schriftführer – August Niemann
Boten – Heinrich Pfeifer und Ernst Richter

         Ein Darstellung zur Gründung der Freiwilligen Feuerwehr Meinsdorf  vom Gründungsmitglied Dost aus dem Jahre 1913, eine weitere Darstellung erfolgte im Jahr 1939 

Die Kameraden wurden ausgestattet und es erfolgte eine Uniformierung. Die Kameraden selbst mussten einen monatlichen Beitrag von 20 Pfennigen entrichten. Um sich weiter fortzubilden und sich mit anderen Wehren auszutauschen nahm man an Verbandstagen in Dessau, Oranienbaum und Leipzig teil.

Am 27.04.1913 folgte schließlich die erste Übung der Wehr, am 28.02.1914 das erste Feuerwehrvergnügen. Übungen und Dienste führten die Kameraden immer am Wochenende durch, dies waren entweder Samstagabende oder man übte am frühen Sonntagmorgen.


Übung mit der alten Spritze auf dem Lindenplatz

Ebenfalls taucht zu den Diensten eine besondere heute sicher belächelte Regelung auf:
„Die Spritze soll jedes Mal von vier Mann geputzt werden und zwar abwechselnd der Größe nach.“
In den Jahren des I. Weltkrieges fanden keine Dienste statt.

Nachdem der I. Weltkrieg überstanden war und 1919 der Dienst wieder aufgenommen wurde, konnte die Wehr am 10.05.1924 ihren ersten Steigerturm in Betrieb nehmen. In den 30er Jahren des 20. Jahrhunderts kamen weitere wichtige Errungenschaften, dazu zählte ein Alarmzeichen (1931), der erste Schlauchwagen (1933) und ein neuer Steigerturm im Jahre 1934. Die Dienste führte man während der Woche nach 19 Uhr durch oder am Sonntagmorgen.

                                                       Die Freiwillige Feuerwehr Meinsdorf um 1930

In den Jahren des II. Weltkrieges fielen die Übungen und Versammlungen wieder dem Kriegsdienst zum Opfer. Der erste Nachkriegsdienst erfolgte am 24.11.1945.

Damals verfügte die Wehr über ein kleines Gerätehaus in der Kohlenstraße, die Spritze wurde im Falle eines Einsatzes von dem Lieferwagen des Fleischermeisters und Kameraden Otto Schmidt gezogen. Die Nachkriegszeit wurde unter schwierigen Bedingungen überstanden, so nahm man Ende der 50er Jahre ein zweites kleines Gerätehaus, ebenfalls in der Kohlenstraße, in Betrieb.

  
Das Gerätehaus in der Kohlenstraße

In der DDR nahm die Freiwillige Feuerwehr Meinsdorf eine Vorreiterrolle im Kreis Roßlau ein. So bildete die Wehr am 16.11.1962 die erste Frauengruppe im Kreis, in ihr waren 12 Kameradinnen vertreten, ihre Männer waren ebenfalls alle Mitglieder der Wehr. Die Tätigkeiten der Frauen bezogen sich größten Teils auf den vorbeugenden Brandschutz und in der Aufklärung zum roten Hahn. So hat die Frauenbrandschutzgruppe hervorragende Aufklärungs- und Kontrollarbeit geleistet, treu dem Geleitspruch: „Aufklärung und Kontrolle im Brandschutz ist besser als Löschen.“ Überprüft wurden im regelmäßigen Abstand die vorhandenen Betriebe und Institutionen der Gemeinde sowie Wohnungen.

Auch in der Jugendarbeit war die Feuerwehr Meinsdorf Feder führend im Kreis Roßlau, so gründete sich in den Reihen unserer Wehr die erste Arbeitsgemeinschaft „Junger Brandschutzhelfer“. So ist es gelungen einige Mitbürger bereits im jungen Alter für die Feuerwehr zu begeistern und zu gewinnen.


Junge Brandschutzhelfer

Im Jahre 1966 folgte nun endlich das erste Löschfahrzeug der Wehr, es handelte sich dabei um ein LF-LKW-TS8-STA (Löschfahrzeug-Lastkraftwagen-Tragkraftspritze-Schlauchtransportanhänger). Als Fahrgestell diente ein Garant 30 K, der Aufbau erfolgte im VEB Feuerlöschgerätewerk Görlitz. Das Fahrzeug konnte eine Löschgruppe (9 Feuerwehrleute) und das dazugehörige Material transportieren.


Das alte LF-LKW-TS8-STA

Im weiteren Mittelpunkt der Wehr standen nun die Leistungsstufen. So wurden im Jahr 1969 die Kriterien für die Leistungsstufe II. und im Jahre 1972 die Kriterien für die Leistungsstufe I. erfüllt. Am 06.10.1976 wurde der Wehr der Titel „Vorbildliche Feuerwehr“ verliehen, dieser wurde in den Folgejahren erfolgreich verteidigt. Im Bereich des Feuerwehrkampfsport wurde durch Übung und Fleiß immer ein Platz in den vorderen Rängen erreicht.

Aber auch in der Gemeinde leistete man hervorragende Arbeit durch Arbeitseinsätze, so wurden solche Objekte wie die Rosselbrücke an der ehemaligen Mühle sowie eine Brücke an der Badeanstalt über die Freibache realisiert. Eine weitere Herausforderung war der Bau eines neuen Gerätehauses samt Gemeinschaftsräumen, unserer heutigen Wache, in der Lindenstraße.

        
         Der Bau unseres heutigen Gerätehauses, es besteht aus mehreren Bauabschnitte

Natürlich leistete die Wehr auch Hilfe bei Bränden, im folgenden einige bedeutende Löscheinsätze der Kameraden:
–          Brand der Tischlerei in der Roßlauer Schiffswerft
–          Brand im DHW im Bereich der ABS-Anlage
–          Brand der Gießerei Liensdorf in Meinsdorf
–          Brand des LPG Kuhstalls in Mühlstedt
–          Strohdiemenbrand in der Papierfabrik Coswig
–          Großbrand des Sägewerkes in Coswig
–          Wohnhausbrand in Roßlau, Ecke Anhaltiner Platz

In den 70er Jahren übernahm man nun ein neues Löschfahrzeug. Dieses war ein LKW-TS8 (Lastkraftwagen Tragkraftspritze), als Fahrgestell diente ein Robur LO 2002, der Aufbau erfolgte im VEB Feuerlöschgerätewerk Görlitz. Das Fahrzeug konnte wie der Garant eine Löschgruppe transportieren.

                                                                             LKW-TS8 mit STA


Dieser wurde aber schon bereits einige Jahre Später durch unser heutiges LF 8-TS8-STA ersetzt. Im Jahre 1986 erfolgte zum dritten Mal hintereinander die Auszeichnung mit einer Wanderfahne zur besten Wehr des Wirkungsbereiches Roßlau. Ebenfalls im Jahr 1986 wurde unsere heutige Wache fertig gestellt, dafür wurden 5438 Freizeitstunden für die Wehr geopfert, nicht nur von Kameraden der Wehr, auch zivile Mitbürger stellten ihre Dienste der Wehr zur Verfügung.

Damit ist die Geschichte der Freiwilligen Feuerwehr Meinsdorf im benannten Zeitraum auf dieser Homepage abgeschlossen.