Alamierung

Die Alarmierung bei der Freiwilligen Feuerwehr Meinsdorf erfolgt über digitale Funkmeldeempfänger
vom Typ Swissphone BOSS 910 und über die klassische Sirene. Ausgelöst werden diese über die Rettungsleitstelle Dessau – Roßlau, die ihren Sitz in der Berufsfeuerwehrwache im Stadtteil Dessau- Süd hat. Auch der Funkverkehr wird über diese Leitstelle abgewickelt, welche rund um die Uhr mit 2 Kräften besetzt ist.

Wie funktioniert eigentlich die Sirene?

Die Sirene besteht aus einem Drehstrommotor, der ein Polyamid beschichtetes Laufrad antreibt. Der nun entstehende Luftstrom in der Sirene, erzeugt eine Frequenz mit zum Teil über 400 Hz und einem Schalldruck von über 120 dB. Die Hörweite beträgt somit theoretisch mehrere Kilometer, jedoch ist diese Reichweite stark durch die Wetterlage beeinflussbar.

Hier können sie sich den Laut der Sirene anhören, ein Klick genügt: Klick

 

  
Bilder vom alten Sirenenstandort in der Lindenstraße, gegenüber der Wache

Was ist ein Pieper und was für ein Typ wird in Meinsorf verwendet?

Die digitalen Fern-Melde-Empfänger (auch: DME für digitaler Melde-Empfänger, POCSAG-Alarmierung) werden in der Regel auf einem anderen Kanal als die Funkgeräte im 2m-Band betrieben, sodass ein großer Nachteil der analogen FME im 4m-Bereich, die Belegung des Sprachkanals, entfällt.

Auch ist die Zeit, die zum Alarmieren an sich benötigt wird, ungleich kürzer: Nach dem Ansprechen des RIC (Radio Identification Code) des Piepers werden, je nach Betriebsart, entweder eine Kurzmitteilung (ähnlich einer SMS) oder nur einige Codier-Bits übertragen. Die Codier-Bits lösen dann eine auf dem Melder hinterlegte Sprachdatei aus (z. B. Probealarm oder Brandeinsatz). Auch eine Kombination beider Arten ist denkbar. Gespeicherte Sprachdateien hoher Qualität ermöglichen unverzerrte und klare Übermittlung der Einsatzbefehle.

Ob eine hinterlegte Sprach- oder Textmeldung oder ein von der Leitstelle versendeter Freitext ausgegeben wird, ist abhängig von der Baustufe des DME. Geräte der Baustufe 1 (DME I) haben lediglich hinterlegte Schlüsselwörter, DME II können Freitexte bzw. Klartexte empfangen und anzeigen. Die maximale Ausbaustufe bietet ein DME III, der den empfangenen Text mit Hilfe eines im Gerät hinterlegten Lexikon in Sprache umwandelt und dann akustisch wiedergibt. In Meinsdorf wurde von 1992 auf den Motorola Firestorm I, ein DME der Stufe I gesetzt. Für unsere Wehrleitung standen 3 Motorola Scriptor LX 2 DME der Baustufe II zur Verfügung. Seitdem 28. Oktober 2008 wird allerdings die gesamte Mannschaft über DME der Baustufe II alarmiert.

Dabei kommen Melder der Firma Swissphone, Typ BOSS 910, zum Einsatz. Dieser Meldertyp ist in der Lage, die Einsatzbefehle Mittels eines Klartextes anzuzeigen. In dieser Meldung steht folgendes:

Einsatzart, Einsatzort , Zusatzinformationen und die Funkkenner der zu besetzenden Fahrzeuge.

Die Einsatzarten werden dabei wie folgt abgekürzt:

Einsatzbezeichnung, A bis Z:
Art:
Bedeutung:
Da
Feuer
Dachstuhlbrand
EGA
Hilfeleistung
Erdgasleitung Havarie
Exp
Feuer
Explosion
FLG
Hilfeleistung
Flüssigkeit groß
Flk
Hilfeleistung
Flüssigkeit klein
Gar
Feuer
Garagenbrand
Gas
Hilfeleistung
Gasgeruch
Gew
Feuer
Gewerbebrand
GVE
Hilfeleistung
Gasverteilerstation Havarie
HW
Hilfeleistung
Hochwasser
Ind
Feuer
Industriebrand
Kad
Hilfeleistung
Tierkadaver (Bergung)
Kel
Feuer
Kellerbrand
Kl
Feuer
Kleinbrand
Lan
Feuer
Landwirtschaftlicher Flächenbrand
Lau
Feuer
Laubenbrand
LKW
Feuer
LKW-Brand
LUF
Feuer
Luftfahrzeugbrand
MAN
Hilfeleistung
Massenanfall von Verletzten
PKW
Feuer
PKW Brand
Pno
Hilfeleistung
Person in Notlage
RLB
Feuer
Reifenlagerbrand
SCH
Feuer
Schienenfahrzeugbrand
son
Feuer
sonstiges
son
Hilfeleistung
sonstiges
STU
Hilfeleistung
Sturmschaden
Tno
Hilfeleistung
Tier in Notlage
Tra
Hilfeleistung
Tragehilfe für den Rettungsdienst
Tra
Feuer
Trafostationbrand
Tür
Hilfeleistung
Türöffnung
Ver
Feuer
Versammlungsstättenbrand
VG1
Hilfeleistung
Vogelgrippe, Einzelfall
VG2
Hilfeleistung
Vogelgrippe, Massenanfall
Vkh
Hilfeleistung
Verkehrshindernis
VUp
Hilfeleistung
Verkehrsunfall, Person eingeklemmt
VUs
Hilfeleistung
Verkehrsunfall, sonstiges
Wald
Feuer
Waldbrand
Was
Feuer
Wasserfahrzeugbrand
WaU
Hilfeleistung
Wasserunfall
Wlt
Hilfeleistung
Wasserstoffleitung Havarie
Wo
Feuer
Wohnungsbrand
WRB
Hilfeleistung
Wasserrohrbruch
Probealarm
Probealarm
Rufmeldeempfänger-Überprüfung, jeden Samstag um 11.00 Uhr.
Ein Beispiel, wie es auch auf dem Digitalen Meldeempfänger erscheinen kann:
Wo
Musterstraße 99
Person vermisst
12/48-03, 12/41-03
Wohnungsbrand
Ort
Zusatzinformation
Von der Feuerwehr zu besetzende Fahrzeuge

Hier können sie sich den Laut der Melder anhören, ein Klick genügt: Klick

Hier können sie sich den Laut der außer Dienst gesetzten Motorola Firestorm I anhören, ein Klick genügt:  Klick